September, 2021

202124Sep20:00THEATER IM BALLSAAL BONNTOBOLDDEA Theater im Ballsaal, Bonn

Veranstaltungsdetails

Musiktheater für 2 Sängerinnen, 2 Schauspielerinnen und Live-Elektronik basierend auf frühen Texte Robert Walsers, Komposition: Anda Kryeziu (* 1993)

  1. September 2021 20:00 Saal Gasthaus Linde Heiden, Schweiz
    Im Rahmen des Festivals für Neue Musik Rümlingen, Schweiz
  2. ,25. ,26. September 2021 DEA Theater im Ballsaal, Bonn
  3. September 2021 20:00 ÖEA Graz
    Im Rahmen von Solo Cantando II

Helena Sorokina Mezzosopran/Alt
Christoph Brunner – Bass
Cordula Bürgi – Musikalische Leitung
Anda Kryeziu – Komposition
Bettina Marugg – Schauspielerin
David Fischer – Schauspieler
Frank Heuel – Regie
Annika Ley – Bühne & Kostüme

In der kleinen Erzählung «Der fremde Geselle» begegnet uns der Name Tobold bei Walser zum ersten Mal schon früh. Ein Ich erzählt uns von einem Fremden, der kurz vorm Haus haltend zum Ich heraufschaute und dann weiterzog. Nachts in Gedanken an diese kurze Begegnung wachliegend gibt

es dem Weiterziehenden den Namen Tobold, der später immer wieder in vielen weiteren Geschichten Walsers auftaucht.
«Tobold liebte alles Alte, alles Ge- und Verbrauchte, ja, er liebte sogar bisweilen Verschimmeltes. So zum Beispiel liebte er alte Leute, hübsch abgenutzte alte Menschen.»
Walsers Gestalten sind immer randständig, niemals Mitglied der Gesellschaft. Und das haben sie mit den Figuren Franz Kafkas gemein. Aber wie bei Kafka liegt in ihrer Demut ein unbändiger Widerstand und Eigensinn. Tobold – auch der Titel eines verschollenen Romans– wird oft als Pseudonym Robert Walsers verstanden. Das Musiktheaterprojekt Tobold wird sich diesem Figurentypus nähern. Der Text
setzt sich zusammen aus Fragmenten der frühen Erzählungen; dabei wird die oben erwähnte Prosa «Der fremde Geselle» ein leitmotivisches Zentrum bilden.
Das Format aus Gesprochenem und Gesungenem drückt sich in der Besetzung aus, die sich aus einem kleinen Gesangs- und Sprecherensemble zusammensetzt. Der Entwicklungs- und Probenprozess gestaltet sich in verschiedenen Phasen, in denen Komposition, Textauswahl und -verteilung überprüft und weiterentwickelt werden. Text – gesprochen und/oder gesungen – ist neben dem Transport von Inhalt immer auch Klang, mit welchem wir über die Spatialisierung musikalische Räume schaffen werden. Es wird sowohl mit A cappella Gesang als auch der elektronischen Transformation der Stimmen gearbeitet.

Mehr

Gesundheitsmaßnahmen für diese Veranstaltung

FFP2 Masken erforderlich
Abstandsregeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X